angelika fritsch | kommunikationsdesign
Willkommen!

In meinem Büro für Gestaltung entwickle ich Konzepte und Designlösungen: Beratung, Planung, Gestaltung und Realisierung. Die Vielfalt der Themen aus Politik, Kultur und Wissenschaft, die es zu visualisieren gilt, schätze ich sehr. Eine gute Vernetzung mit Kollegen aus anderen Bereichen ermöglicht projektbezogen erfolgreiche Kooperationen.

Illustration bildet einen weiteren Schwerpunkt meiner Arbeit. Mit den Mitteln der Collage interpretiere ich literarische, journalistische und wissenschaftliche Texte - ungewöhnlich und voller Überraschungen.

Die Hessische Kulturstiftung unterstützt Museen, Bibliotheken und Archive. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die künstlerische Nachwuchsförderung. Ihre Aktivitäten dokumentiert sie in einem Turnus von zwei Jahren in Form eines reich bebilderten Geschäftsberichtes. Jeweils drei Ausgaben in Folge sind einem Gestaltungsmotto unterstellt. Das klare Layout ermöglicht dem Leser eine eindeutige Navigation.
Titelgestaltung in Zusammenarbeit mit Heinz Lauer.
Die Frankfurter Museumsbibliotheken haben sich zu einem Verbund zusammengeschlossen, dem zurzeit 17 Institutionen mit ihren Medienbeständen angehören. Zur Einführung des Zusammenschlusses wurde das Logo in Form einer Wortmarke entwickelt. Eine Broschüre erschien zeitgleich mit dem Internetauftritt www.museumsbibliotheken.frankfurt.de, der in Zusammenarbeit mit Peter Kuklok, Frankfurt entstand.
Die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (giz) entwickelt unter anderem Förderprogramme für den nachhaltigen Umgang mit Wasser weltweit. Diese Aktivitäten waren Thema des Wettbewerbsbeitrages in Form einer Broschüre. Ein flexibles Raster sowie ein Farbspektrum, das in Korrespondenz zu der Farbigkeit der dokumentarischen Fotos steht, bilden die gestalterischen Eckfeiler, die ein variables Layout ermöglichen, das durch Tabellen, Karten und Grafiken ergänzt wird.
Die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (giz) erarbeitet im Auftrag des BMZ Leitlinien für ländliche Entwicklung in Drogenanbauregionen. Forschungstätigkeit sowie projektbezogene Arbeit der weltweit agierenden Experten ist in einer Reihe von Publikationen mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten dokumentiert.
Die Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (gtz) erstellt im Rahmen ihrer Unternehmenskommunikation Factsheets, die komprimiert Information vermitteln. Die reich illustrierte Mappe „Unterstützung der politischen Gestaltung von Dezentralisierungsprozessen in Afrika“ enthält eine Reihe von Factsheets, die als Arbeitspapiere für eine internationale Konferenz Verwendung fanden und in drei Sprachen veröffentlicht wurden.
„Zahlen, Daten, Fakten“ veranschaulicht anhand einer Grafik am Beispiel eines Energieprogrammes in Pakistan die Möglichkeiten und Ziele von Evaluationsmaßnahmen.
Das Managerfortbildungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) richtet sich branchenübergreifend vorwiegend an jüngere Führungskräfte im Ausland, die an Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen interessiert sind. Das Journal informiert in seinen Länderausgaben über die Aktivitäten des BMWi in der Ukraine, Russland und Zentralasien. Der grafische Auftritt: streng, reduziert, standardisiert. Die Schmuckfarbe verweist auf die Region. Mein Beitrag zum Pitch.
welt-sichten, das Magazin für globale Entwicklung und ökumenische Zusammenarbeit, erscheint monatlich. Meinungen, ein Schwerpunktthema, Länderberichte, nachrichtliche Beiträge sowie Rezensionen bestimmen den Inhalt. Die redaktionellen Sparten werden durch ein Farbleitsystem, das im Inhaltsverzeichnis eingeführt wird, klar gekennzeichnet.